Time out
Krisenintervention - Wenn Abstand nottut

Wenn in der bisherigen Betreuungssituation anscheinend nichts mehr geht, sich nichts mehr bewegt, kann ein Ortswechsel in scheinbar verfahrenen Situationen zu Entspannung und neuen Sichtweisen beitragen.

 

Der/die Jugendliche findet mit seiner Betreuerin die Möglichkeit, fernab der bisherigen Alltagssituation, bekannte Muster zu durchbrechen und Ungewohntes  zu wagen.

 

Konflikte, die in Deutschland oftmals durch die enge Anbindung an Familie und/ oder Peergroup nicht mehr lösbar erscheinen, können in einer fremden Umgebung neu durchdacht werden und erhalten beinah zwangsläufig so einen neuen Stellenwert.

 

Zu den Schwierigkeiten, die eventuell im Gruppenalltag in einer Einrichtung bestehen, kann durch den Abstand eine neue Sicht gefunden und deren Ursache bearbeitet werden.

 

Erst durch die Entflechtung der alltäglichen Reibungspunkte bekommen positive Gefühle und Erlebnisse im bisherigen Miteinander einen Raum, der Veränderung möglich erscheinen lässt.

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
Zielgruppe

Das Angebot der begleiteten Krisenintervention richtet sich an:

 

-Jugendliche, deren Beziehungsmuster im gegenwärtigen Alltag, einer positiven

  Entwicklung behindernd im Wege stehen.

-Jugendliche gemeinsam mit ihren BetreuerInnen, um ihnen ein neues

  Erfahrungsfeld zu eröffnen.

-Jugendliche, die einen zeitlich begrenzten Abstand von ihrem bisherigen

  Lebensumfeld benötigen, um sich ihrer Stärken und Schwächen bewusster zu

  werden und um neue Kommunikations- und Konfliktmuster entwickeln zu können.

 

Wir unterstützen diesen Prozess durch kompetente pädagogische Begleitung und Entlastung.

Der/die BetreuerIn wird in unser Mitarbeiterteam eingebunden und erhält Supervision.

Wenn erforderlich gibt es auch die Möglichkeit, daß eine MitarbeiterIn unseres Projektes

in einer intensiven pädagogischen Einzelmaßnahme den/die Jugendliche betreut.

 

Die Unterbringung wird je nach Bedarf in einer eingerichteten Wohnung im Zentrum des Projektes oder in angemieteten Räumlichkeiten erfolgen.

 

Sämtliche Freizeitangebote des Projektes stehen natürlich auch zur Verfügung

und die gute Einbettung unserer MitarbeiterInnen in die kulturelle und räumliche Struktur in Katalonien gibt Sicherheit in der Erkundung der neuen Umgebung.

CIGNE

Jugend und Familienhilfe

 

Mas Can Riera S/N

17855 Montagut i Oix

 

Spanien

Handy: 0034 655 15 38 23

          0034 667 56 27 04

 

E-Mail: info@cigne.cat

 

Facebook

 

Oder schreiben Sie hier ins Gästebuch.

 

 

Alle Informationen zum Download