Unser Ansatz
Bei unserer Arbeit legen wir verstärkt Aufmerksamkeit auf folgende Aspekte:

· Reflektion

· Empathie

· Verurteilung der Gewalt

· Verantwortung und Selbstständigkeit

· Vertrauen

· Selbstwertgefühl, gegenseitige Wertschätzung

· Gegenseitigen Respekt

· Wahrnehmung der eigenen Situation schulen

· Eigene Ressourcen entdecken und stärken

· Drogenfreies Leben.

In speziellen Settings in den einzelnen Betreuungsstellen setzen sich die Jugendlichen gemeinsam mit ihren Betreuern mit diesen Themen auseinander

In unseren regelmäßigen Veranstaltungen im Gemeinschaftshaus werden diese Themen auch in Gruppe bearbeitet.

· Systemisch und humanistisch orientiert

· Lösungsorientiert

· Individuell auf den Jugendlichen ausgerichtet

· Mit einem flexiblen Betreuungssetting

· Mit therapeutischen Angeboten

· Mit Erlebnispädagogik

Wir arbeiten:

· Bei Bedarf deutschsprachige medizinische Betreuung

· Deutschsprachige psychologische Betreuung

· Bei Bedarf psychiatrische Betreuung

· Regelmäßige Berichtserstattung

· Hilfeplanbegleitung

· Dauerrufbereitschaft der Pädagogischen Leitung

· Themenorientierte Projektbesprechungen und Ausflüge für alle Jugendlichen

· Ein engagiertes Team mit Freude an der pädagogischen Arbeit

· Supervision

 

Die Jugendlichen sind bei den spanischen Behörden (Rathaus, Jugendamt, Polizei) und im deutschen Konsulat angemeldet. Die autonome katalanische Regierung akzeptiert den Aufenthalt von deutschen Jugendlichen in Katalonien und das katalanische Jugendamt kümmert sich um die Supervision von Standorten, Betreuern und Jugendlichen. (Siehe: Directriu general 2/2014, del 30 de juliol, de la DGAIA)

Unterstützt durch:
Cigne ist ein gemischtes Projekt

In Cigne werden Jungen und Mädchen betreut. Dadurch dass alle Jugendlichen anfänglich grundsätzlich in Einzelbetreuung untergebracht werden und meistens etwas weiter voneinander entfernt wohnen, ist es sehr einfach gemeinsame Aktivitäten und Ausflüge nur zu ermöglichen, wenn dieses auch passt und den oder die Jugendliche bereichert.

 

Es wird gefördert, dass die Jugendlichen an ihren Betreuungsstellen einheimische Jugendliche in einem normalisierten Umfeld kennenlernen, am Besten durch das Teilnehmen an sportlichen oder kulturellen Aktivitäten.

Mädchen mit Trauma-Symptomen und übersexualisiertem Verhalten werden anfänglich getrennt an sehr geschützten Standorten untergebracht, um erst mal ihre Problematik aufarbeiten zu können.

Jeder Jugendlicher kann neu beginnen, gemeinsam haben wir eine Chance

· zu lernen

· zu verändern

· zu wachsen

· zu genießen

Im Norden Spaniens, umgeben von Bergen, Meer, Wäldern und Flüssen bieten wir jungen Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen bisher Schwierigkeiten mit sich und den Menschen in ihrer Umgebung hatten, eine neue Chance.

Diese Jugendlichen sind mit den herkömmlichen ambulanten und stationären Hilfsangeboten der Jugendhilfe oft nicht mehr oder nur unzureichend zu erreichen. Damit sie eine neue Perspektive entwickeln können, benötigen sie mitunter drastische Veränderungen in ihrem Leben.

Eine zeitliche Distanz zu Heimat, Familie und Freundeskreis hilft oft noch dann, wenn alle anderen Bemühungen schon versagt haben. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass  Veränderungen in einem solchen Setting insgesamt nachhaltiger wirken.

Unsere Einrichtung kann auf langjährige Erfahrungen in der sozialpädagogischen Arbeit mit Jugendlichen zurückgreifen. Darüber hinaus ist unser Team in die Kultur und der Gemeinschaft des Landes gut eingebunden.

Das Gemeinschaftshaus unserer Kooperative beherbergt unsere Schule und gibt darüber hinaus Raum für alle erwünschten Aktivitäten.

Wir arbeiten mit Pferden, Hunden und Katzen.

Das Zusammenleben mit Tieren spielt in unserem Team eine wichtige Rolle und ermöglicht den Jugendlichen ihren Erfahrungshintergrund auch so zu erweitern.

Oft hilft der Kontakt mit den Tieren den Jugendlichen ihren Emotionen näher zu kommen und ihre Notlage besser zu begreifen.

Der Werdegang des Jugendlichen hat dazu geführt, dass keine gewinnbringende Kommunikation mehr stattfinden kann. So suchen wir nach neuen Kommunikationskanälen, um so zu dem Jugendlichen erneut vorzudringen.

Dabei hilft, dass hier jedem Jugendlichen ein eigener  Betreuer 24h täglich eng zur Seite steht und  die Erziehungshilfen genauestens auf die Entwicklungsnotwendigkeiten und Bedürfnisse des Betreuten zugeschnitten werden.

Unsere Mitarbeiter sind nach strengen Kriterien ausgesucht und es stehen ihnen Projekteigene Fortbildung und Supervision zur Verfügung.

 

Wir verfügen über deutschsprachige medizinische und therapeutische Versorgung vor Ort.

CIGNE

Jugend und Familienhilfe

 

Mas Can Riera S/N

17855 Montagut i Oix

 

Spanien

Handy: 0034 655 15 38 23

          0034 667 56 27 04

 

E-Mail: info@cigne.cat

 

Facebook

 

Oder schreiben Sie hier ins Gästebuch.

 

 

Alle Informationen zum Download